Kontakt  |  Hilfe  |  Werbung  |  Banner  |  Impressum  |  AGB 
Golfer-Registrierung|Golfclub-Registrierung|Business-Registrierung 

   Community

     Golfer
     Clubs & Anlagen
     Golfgruppen
     Forum
     SAP Golfgruppen

   Marktplatz

     Kleinanzeigen
       > Schläger
       > Bekleidung
       > Sonstiges
     Fachliteratur
       > Fachbücher
       > Zeitschriften
     Merchandising

   Service

     Empfehlung
     Newsletter
     Termine
     Gesundheit
     Golf & Reisen
     Golfverbände
     News-Archiv
© 2005 Golfer.de
Alle Rechte vorbehalten.

Beruf & Berufung: Drei Jahre Intensiv-Ausbildung bis zum PGA-Diplom

München – Wenn Thomas Gögele, ehemaliger European Tour-Profi und mehrfacher PGA-Champion, den Spielern des GOLF TEAM GERMANY im Trainings-lager erklärt, wann wie welcher Ball zu spielen ist, dann hören Max Kramer und seine Teamkollegen dem Coach aus zwei Gründen genau zu. „Der war schon dort, wo wir hin wollen. Er weiß, wie es läuft“, sagt Kramer. Neben seiner praktischen Tour-Erfahrung kann Thomas Gögele sein Wissen heute aber vor allem auch sehr effektiv weitergeben: Als ausgebildeter Diplom-Golflehrer der PGA of Germany hat er sein Wissen enorm vertieft und gelernt, wie man lehrt.

Gögele hat seine Abschlussprüfung im Herbst letzten Jahres erfolgreich in Bad Griesbach abgeschlossen und gehört damit zum Kreis der Diplom-Golflehrer der PGA of Germany, deren Ausbildung Weltruf genießt. Am 1. April beginnen nun 77 neue Azubis ihre dreijährige Vollzeit-Berufsausbildung, die sie intensiv in alle Bereiche des Golfspiels und des Golf-Lehrens und -Lernens hinein führen wird. Sechs Tage treffen sich die Neulinge Ende April zum Auftakt-Lehrgang in Halle, insgesamt stehen dann bis zur Abschlussprüfung im Herbst 2010 elf Blockseminare mit 492 Unterrichtsstunden auf dem Programm. Golfregeln und Clubmanagement, Trainingslehre und Lehrpraxis, Platzkunde und Kaufmännisches Wissen gehören zum Lehrplan. Golftechnik und Sportmedizin, Pädagogik und Psychologie sind ebenso Schwerpunkt-Fächer wie Golfunterricht und Lehrpraxis. In der gesamten übrigen Zeit lernen sie bei ihrem Ausbilder im Club, einem speziell geschulten PGA Golfprofessional. Insgesamt drei Jahre Intensiv-Schulung. Regelmäßige Visitationen beim Unterricht gehören dazu ebenso wie Stunden in Lehr-Didaktik und Golf-Praxis, in Golf-Theorie, Schlägerführen und Regelkunde. Bis die Azubis zur Diplom-Prüfung antreten dürfen, haben sie im Betrieb durchschnittlich 5000 Stunden Schulung absolviert und direkte Praxiserfahrung gesammelt. „Gerade auch die hohe Qualität der betrieblichen Ausbildung ist extrem wichtig, sehr umfangreich und in dieser Form einzigartig bei der PGA“, so Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany.

Während für die neuen Azubis gerade die Ausbildung beginnt und sie nun drei Jahre lang Golf-Stoff in höchster Konzentration aufnehmen werden, haben im November wie Thomas Gögele weitere 29 Absolventen die Abschluss-Prüfung bestanden und dürfen nun am 6. April im Rahmen der jährlichen PGA-Gala in Bad Kissingen ihre Diplomzeugnisse entgegen nehmen. Gemeinsam mit den 31 erfolgreichen Absolventen der Frühjahrs-Prüfung, die vor Ostern in Bad Griesbach ihr Können unter Beweis stellen mussten. Eine Woche lang wurde ihr theoretisches Wissen und ihr praktisches Können im Unterricht in allen für das Golfspiel und das Golf-Lehren relevanten Bereichen geprüft. Wer bestanden hat, kann nun gewiss sein, zu den am besten und am sorgfältigsten ausgebildeten PGA Golfprofessionals der Welt zu gehören.

<<<< >>>> [1]

Datum:31.03.2008
Quelle:PGA of Germany
ID:1485

 

zurück

  Login für Mitglieder
  Benutzername:
  
  Passwort:
  
  Passwort vergessen?