Kontakt  |  Hilfe  |  Werbung  |  Banner  |  Impressum  |  AGB 
Golfer-Registrierung|Golfclub-Registrierung|Business-Registrierung 

   Community

     Golfer
     Clubs & Anlagen
     Golfgruppen
     Forum
     SAP Golfgruppen

   Marktplatz

     Kleinanzeigen
       > Schläger
       > Bekleidung
       > Sonstiges
     Fachliteratur
       > Fachbücher
       > Zeitschriften
     Merchandising

   Service

     Empfehlung
     Newsletter
     Termine
     Gesundheit
     Golf & Reisen
     Golfverbände
     News-Archiv
© 2005 Golfer.de
Alle Rechte vorbehalten.

Zweimal Platz drei für Deutschland in Sotogrande

Am Finaltag der European Nations Championships wurde es bei den Herren noch mal richtig spannend. Die beiden Führenden, Benjamin Hebert und Shane Lowry, kamen schlaggleich mit -8 ins Clubhaus und gingen direkt weiter ins Playoff. Der Franzose hatte seine Nervenstärke bereits bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr bewiesen, als er sich im Stechen durchsetzte. Erst am fünften Loch, bereits in der Abenddämmerung, fiel die Entscheidung mit einem Birdie von Lowry. An der Seite von Carlota Ciganda, die die Damenkonkurrenz für sich entschieden hat, nahm er dann bei der Siegerehrung das Gelbe Jackett in Empfang.

Den Teamtitel erhielten die Schotten Henry Scott, Wallace Booth, Keir McNicoll und Callum Macaulay dank eines herausragenden Finaltags.
Das deutsche Herrenteam erkämpfte sich mit einem starken Schlussspurt von Einhaus und Kieffer den geteilten dritten Rang. Die Deutschen wollten es am Schlusstag noch mal wissen. Sean Einhaus ließ zwar auf den letzten Löchern noch zwei Birdiechancen aus, beendete das Turnier aber mit einer sensationellen 68er Runde auf dem geteilten dritten Rang mit insgesamt fünf Schlägen unter Par. Dem jüngsten Spieler im Team, Maximilian Kieffer, gelang eine 69er Runde, womit er sich schlaggleich mit Teamkollege Stephan Gross in den Top 20 platzieren konnte. Nach den eher mäßigen Erfolgen der letzten Jahre überzeugten die deutschen Herren von DGV-Nationaltrainer Uli Zilg dieses Mal in Sotogrande mit einer sehr guten und auf allen Ebenen konstanten Leistung.

Die deutschen Damen mit Thea Hoffmeister (G&CC Seddiner See), Nina Holleder (G&LC Berlin-Wannsee) und Laura Stempfle (GC Hamburg-Holm) beendeten das Turnier nach vier Runden auf dem fünften Rang. Sie konnten sich nach der Teambestleistung am Vortag zum Schluss leider nicht mehr steigern. Nach dem schlechten Start am ersten Tag war es schwierig, die verlorenen Schläge wieder aufzuholen. Die Teams aus Spanien, Wales und Italien platzierten sich auf dem Treppchen. Mit Carlota Ciganda, die sich mit fünf Schlägen Vorsprung vor der amtierenden Europameisterin Caroline Hedwall (Schweden) durchsetzte, streifte sich die spanische Favoritin das Gelbe Jacket der Einzelkonkurrenz über. Schlaggleich mit even Par starteten die beiden Top-Spielerinnen in die Finalrunde. Ciganda nahm der Schwedin mit einer 70er Runde fünf Schläge ab und erkämpfte sich die Goldmedaille.

<<<< >>>> [1]

Datum:07.04.2008
Quelle:DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V.
ID:1487

 

zurück

  Login für Mitglieder
  Benutzername:
  
  Passwort:
  
  Passwort vergessen?