Kontakt  |  Hilfe  |  Werbung  |  Banner  |  Impressum  |  AGB 
Golfer-Registrierung|Golfclub-Registrierung|Business-Registrierung 

   Community

     Golfer
     Clubs & Anlagen
     Golfgruppen
     Forum
     SAP Golfgruppen

   Marktplatz

     Kleinanzeigen
       > Schläger
       > Bekleidung
       > Sonstiges
     Fachliteratur
       > Fachbücher
       > Zeitschriften
     Merchandising

   Service

     Empfehlung
     Newsletter
     Termine
     Gesundheit
     Golf & Reisen
     Golfverbände
     News-Archiv
© 2005 Golfer.de
Alle Rechte vorbehalten.

Die PGA Awards 2007 gehen an Martin Kaymer und Günter Kessler

Bad Kissingen – "Die vergangene Saison war aus sportlicher Sicht die erfolg-reichste unserer Verbandsgeschichte", stellte PGA Sport-Vorstand Andrew Clark am Nachmittag im Rahmen der Generalversammlung der PGA of Germany fest. Am Sonntagabend dann ehrten bei der festlichen PGA Gala 2008 über 300 Mitglieder und Gäste des Verbands die Professionals, die daran maßgeblichen Anteil hatten: Zum "Player of the Year 2007" wählten die Mitglieder der PGA of Germany mit überwältigender Mehrheit den 23-Jährigen Martin Kaymer aus Mettmann, der im letzten Jahr eine phantastische erste Saison auf der European Tour gespielt hatte, in der er seinen ersten Sieg mehrfach nur knapp verpasste und an deren Ende er als erster Deutscher Golfprofessional den Sir Henry Cotton Rookie of the Year Award erhielt. Der Preis für den "Teacher of the Year 2007" der PGA of Germany ging im Saal des Hotel Frankenland in Bad Kissingen an PGA Professional Günter Kessler vom GC Hummelbachaue, der nicht nur Martin Kaymer coacht, sondern auch dessen European Tour-Kollegen Marcel Siem und Bettina Hauert, der 2007 auf der Ladies European Tour zwei Siege gelangen. Außerdem betreut er als Coach eine Reihe weiterer höchst erfolgreicher deutscher PGA Professionals sowie etliche Amateur-Nationalspieler.

Beide Preisträger, die auch im letzten Jahr bereits die begehrten PGA Awards gewonnen hatten, konnten diesmal nicht persönlich in Bad Kissingen sein, um die Auszeichnungen entgegen zu nehmen. Sie schickten aber aus Augusta in den USA, wo sie sich gemeinsam auf das am Donnerstag beginnende Masters vorbereiten, herzliche Grüße. "Es freut mich sehr, dass Sie mich erneut zum Spieler des Jahres gewählt haben – vielen Dank! Die Auszeichnung bedeutet mir sehr viel, gerade weil sie von meinen Kollegen kommt", schrieb Kaymer an die Mitglieder der PGA of Germany. "Mein besonderer Dank gilt meinem Trainer Günter Kessler, der seit vielen Jahren die Grundlagen für die Erfolge legt, die sich in den letzten Monaten einstellen. Der mit mir erfolgreich an dem gearbeitet hat, was mein Golfspiel heute ausmacht. Danken möchte ich ebenso meiner Fa-milie, die mich auf jegliche Art und Weise unterstützt."

Tosenden Applaus gab´s anschließend auch für die beiden "Jugendtrainer des Jahres 2007", den Engländer John Wilkinson und den US-Amerikaner Ted Long, die beide seit vielen Jahren in Deutschland arbeiten. Wilkinson unterrichtet seit 1996 als Head Professional im GC Augsburg. Damals begann er mit 15 Kindern und Jugendlichen ein systematisches Trainingsprogramm. Heute nehmen wöchentlich über 110 Nachwuchsspieler an den Kursen des 50-Jährigen teil. "Er arbeitet mit Bescheidenheit und mit Akribie mit den Kindern", so PGA-Vorstandsmitglied Achim Lehnstaedt in seiner Laudatio. Wilkinson selbst dankte vor allem auch seinen Kollegen im Club für ihre ebenso kompetente wie engagierte Mitarbeit, denn ein solches Programm funktioniere "nur mit gutem Teamwork". Ein Programm übrigens, das auch regelmäßig sportliche Erfolge auf hohem Niveau mit sich bringt: Die AK 14-Mädchen des GC Augsburg gewannen 2007 sowohl die Bayerische als auch die Deutsche Meisterschaft.

Eine ganze Reihe sportlicher Erfolge, hohes Engagement und ausgezeichnete Trainingsbedingungen, das kennzeichnet auch die Arbeit von Ted Long, der den Nachwuchs des GC St. Leon-Rot trainiert. Im letzten Jahr führte er die Herren-Mannschaft der St. Leon-Rot GmbH – de facto durchweg besetzt mit ausgezeichneten Jugendlichen des GC St. Leon-Rot – in die 2. Bundesliga. Mit den Jungen der AK 14 wurde er Deutscher Vizemeister. "Ich bin sehr stolz, Mitglied der PGA of Germany zu sein", sagte Long in einer bewegten Rede, und hatte auch ein paar Tipps und Gedanken für erfolgreiche Jugendarbeit parat: "Du bist als Lehrer nur so gut wie dein schlechtester Schüler. Ob jemand letztlich einmal Deutscher Meister wird, ist vielleicht auch ein bisschen eine Sache der Begabung. Ob aber jemand glücklich ist beim Spiel und Training und ab er Spaß hat am Golf, das ist ganz klar in der Verantwortung des Trainers." Und auch sein Rezept im Umgang mit Golf-Eltern verriet er den Kollegen: "Denen sage ich immer, dass sie den Erfolg mit drei Maßnahmen unterstützen können: 1. Kaufen Sie ihrem Kind passende Golfschläger. 2. Sorgen Sie dafür, dass es pünktlich zum Training erscheint. 3. Lieben Sie es, ganz unabhängig davon, ob es gut spielt oder schlecht." Unter dem Applaus der Gäste im Hotel Frankenland nahmen beide Preisträger Ihre Auszeichnung entgegen, und Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany erklärte: "Von diesem Preis würde ich jedes Jahr am liebsten zehn vergeben. Denn er zeigt uns die Zukunft des Golfsports."

Einen kleinen Einblick in die Vergangenheit des Golfsports in Deutschland bekamen die Gäste der PGA Gala 2008 schließlich mit der Auszeichnung und dem Award für Roman Krause. Der 72-Jährige, gebürtiger Münchner, gehört der PGA of Germany seit 1960 an und prägte das deutsche Professional Golf viele Jahre lang mit. Nachdem er als 18-Jähriger auf der Münchner Theresienweise unter Anleitung seines Bruders die ersten Golfschläge gemacht hatte, begann er 1954 im GC München-Thalkirchen mit dem Golfspiel. Vier Jahre später wurde er Golf-lehrer in Salzburg/Kleßheim. Von 1963 bis 1993 unterrichtete Krause schließlich als Golflehrer im GC Prien, und von 1994 bis 1998 war er Golflehrer und Manager des GC Chieming. In all diesen Jahren spielte er aber auch immer selbst sehr aktiv bei Profiturnieren und nahm 1970, 1971 und 1972 für Deutschland am World Cup teil. 1970 gewann er den Dunlop Pokal und 1971 die Nationale offene Meisterschaft. 1977 wurde er in Krefeld Deutscher Golflehrermeister, und in den Jahren 1987 bis 1990 holte er sich viermal in Folge den Titel des Deutschen Seniorenmeisters. Dazu kamen viele Erfolge auf Länderebene. "Erhaltet Euch die Freude am Golf und am Golfspiel – und spielt regelmäßig selbst", gab er seinen jungen Kollegen mit auf den Weg, als er aus der Hand von PGA-Präsident Stefan Quirmbach den "Goldenen Golfball" für sein Lebenswerk entgegen nahm.

<<<< >>>> [1]

Datum:09.04.2008
Quelle:PGA of Germany
ID:1494

 

zurück

  Login für Mitglieder
  Benutzername:
  
  Passwort:
  
  Passwort vergessen?