Kontakt  |  Hilfe  |  Werbung  |  Banner  |  Impressum  |  AGB 
Golfer-Registrierung|Golfclub-Registrierung|Business-Registrierung 

   Community

     Golfer
     Clubs & Anlagen
     Golfgruppen
     Forum
     SAP Golfgruppen

   Marktplatz

     Kleinanzeigen
       > Schläger
       > Bekleidung
       > Sonstiges
     Fachliteratur
       > Fachbücher
       > Zeitschriften
     Merchandising

   Service

     Empfehlung
     Newsletter
     Termine
     Gesundheit
     Golf & Reisen
     Golfverbände
     News-Archiv
© 2005 Golfer.de
Alle Rechte vorbehalten.

Zum dritten Mal Gold für die Damen des GC St. Leon-Rot

Schon früh im Finale zeichnete sich ab, dass die Damen aus St. Leon Rot ihren dritten Titel nach 2004 und 2005 holen würden. Alle drei Punkte aus den Vierern am Vormittag gingen an sie, so dass sie den Berlinerinnen lediglich zwei der sechs Einzelpartien am Nachmittag abnehmen mussten. Zwar konnte Lara Katzy in ihrem Spiel den ersten Matchpoint für die Haupstädterinnen sichern, kurz darauf punkteten aber die Baden-Württembergerinnen zum Titelgewinn. Carolin Landmann, Sophia Popov, Ann-Catrin Schmitt, Leigh Whittaker, Sabine Förderer, Meike Fleck, Nicole und Janine Lingelbach hatten es auf dem Weg zum Sieg nicht leicht. Den Einzug ins Finale erkämpften sie am Samstag erst im Stechen gegen die Vorjahressiegerinnen vom GC Hubbelrath.



Dritter Platz für Hubbelrath

Im Spiel um die Bronzemedaille hatte sich Hubbelrath in den Vierern gegen die Vorjahresaufsteigerinnen vom GC Rheinhessen einen kleinen Vorteil erspielt, bevor es in die Einzel ging. Dort machte es ihnen das sehr junge rheinhessische Team, das in diesem Jahr seinen ersten Auftritt im Oberhaus hatte, nicht besonders leicht. Nur drei der sechs Partien gingen an die Rheinländerinnen. Doch mit dem kleinen Vorsprung vom Vormittag hatte Hubbelrath den Podestplatz sicher.



Abschied in die zweite Liga

Im ersten Spiel um den Klassenerhalt musste sich der Hamburger GC mit dem GC Bergisch Land messen. Mit deutlichen 6,5 zu 2,5 Punkten sicherten sich die Hamburgerinnen die Klasse. Das zweite Spiel zwischen den Damen des GC Am Reichswald und dem Düsseldorfer GC gestaltete sich etwas spannender. Der Gleichstand nach den Vierern bezeugte die Ausgeglichenheit zwischen den Kontrahentinnen. Erst mit dem letzten der sechs Einzelspiele entschied sich der Klassenerhalt für die Nürnbergerinnen. Die beiden nordrhein-westfälischen Damen-Teams vom Düsseldorfer GC und GC Bergisch Land werden in der kommenden Saison in der zweiten Bundesliga antreten müssen. Aufgerückt in die erste Liga sind der Stuttgarter GC Solitude (Süd) sowie die Mannschaft des GC Hamburg-Holm (Nord).



Zwei Sonderpreise

Im Kampf gegen den Abstieg erzielte die Hamburgerin Tatjana Pietsch ihr erstes Hole-in-One. Pietsch schoss das Ass in der Viererpartie gegen den GC Bergisch Land am 14. Loch des Arnold-Palmer-Platzes. Der blitzsaubere Abschlag mit Eisen sieben schlug nur wenige Zentimeter neben der Fahne auf, sprang noch einen Meter und rollte mit Backspin zurück direkt ins Loch. Damit war Pietsch eine Magnum-Flasche Sekt sicher, und der Lochgewinn lag beim Hamburger GC.

Darüber hinaus hatte der DGV-Partner medicos.AufSchalke einen Sonderpreis für die beste Runde der Zählspielqualifikation ausgeschrieben. Den Gutschein für einen „Fit4Golf Basis Check“ erhielt Lara Katzy vom G&LC Berlin-Wannsee mit 71 Schlägen, das waren vier unter Par auf dem langen Arnold-Palmer-Course.

<<<< >>>> [1]

Datum:21.07.2008
Quelle:DGV
ID:1496

 

zurück

  Login für Mitglieder
  Benutzername:
  
  Passwort:
  
  Passwort vergessen?