Kontakt  |  Hilfe  |  Werbung  |  Banner  |  Impressum  |  AGB 
Golfer-Registrierung|Golfclub-Registrierung|Business-Registrierung 

   Community

     Golfer
     Clubs & Anlagen
     Golfgruppen
     Forum
     SAP Golfgruppen

   Marktplatz

     Kleinanzeigen
       > Schläger
       > Bekleidung
       > Sonstiges
     Fachliteratur
       > Fachbücher
       > Zeitschriften
     Merchandising

   Service

     Empfehlung
     Newsletter
     Termine
     Gesundheit
     Golf & Reisen
     Golfverbände
     News-Archiv
© 2005 Golfer.de
Alle Rechte vorbehalten.

Guido Tillmanns erhält Master-Urkunde für umfangreiche Golfmarkt-Studie

Bad Kissingen – Guido Tillmanns, PGA Golfprofessional aus Ratingen-Hösel, ist der 18. Master-Professional der PGA of Germany. Im Rahmen des PGA-Galaabends in Bad Kissingen nahm er am Sonntag seine Master-Urkunde ent-gegen. Der 41-Jährige setzte sich in einer 60-seitigen Master-Arbeit mit der Machbarkeit und der Rentabilität von bestehenden und projektierten Golfanlagen auseinander und legte eine umfangreiche Studie mit Fallbeispielen und exakten Analysetools vor. „Golfanlagen wurden und werden aus den unterschiedlichsten Motiven gebaut. Der Wunsch nach einem eigenen Golfplatz ist oftmals der Vater des Gedankens, doch wichtige betriebswirtschaftliche Grundsätze werden leider oftmals vernachlässigt“, so Tillmanns’ Erfahrung als Projektentwickler neuer und Berater bestehender Anlagen. „Meine Studie führt weg vom Prinzip Hoffnung und von subventionierter Liebhaberei hin zu einer realistischen Planung. Sie beantwortet Fragen wie: Was kann man mit einer Anlage in einer bestimmten Lage und Region erwirtschaften, was kann man sich folglich als Investition leisten?“

Ein Jahr lang hat Guido Tillmanns, der auch Vizepräsident der PGA of Germany ist, seine reiche Berufserfahrung in der Master-Arbeit „Feasibility Study für Golfanlagen“ konzentriert niedergeschrieben. Auf 60 Seiten stellt er dar, wie der Mak-ro- und Mikroökonomische Status eines Standorts beziehungsweise einer Anlage ermittelt wird, und wie im voraus abgeschätzt werden kann, ob eine neue Golfan-lage in einer bestimmten Region realistische Marktchancen hat, oder nicht.

„Es freut mich, nun zur kleinen Gruppe der PGA Master-Professionals zu gehö-ren“, so Tillmanns. Auch, weil er mit seiner Arbeit zeigen könne, dass „PGA Golf-professionals in einem weiten Umfeld absolute Experten des Golfsports und des Golfmarktes sind, und viel breiter aufgestellt, als das bekannt ist“. Tillmanns ist selbst vielseitig aktiv: Er projektiert neue Golfanlagen, berät Betreiber bestehen-der Plätze und ist Director of Golf & Cruise für Hapag Lloyd Kreuzfahrten. Auch gibt er nach wie vor selbst Unterricht, zum Beispiel Stammkunden und Schülern mit körperlichen Einschränkungen – sein Spezialgebiet im Unterrichtsbereich.

Der Titel des PGA Master-Professionals wird auf Lebenszeit verliehen und ist die höchste Stufe des Graduierungssystems der PGA of Germany. Aktuell sind 18 Mitglieder der PGA of Germany berechtigt, diesen Titel zu führen. Das Graduierungssystem, an dem die Mitglieder der PGA of Germany seit der Saison 2000 auf freiwilliger Basis teilnehmen können, zeigt nach außen hin, wie regelmäßig ein Golflehrer an Seminaren und Kursen teilnimmt und sich damit auf dem Stand aktuellen Know-hows modernen Golfunterrichts hält. Gehört jedes Mitglied der PGA of Germany nach erfolgreicher Abschluss-Prüfung zum Diplom-Golflehrer automatisch der Graduierungsstufe G4 an, so kann es sich durch die Teilnahme an Fortbildungsseminaren über die Stufen G3 und G2 bis zum G1-Professional der PGA of Germany weiterentwickeln. Danach den Rang eines PGA Master-Professionals zu erreichen, setzt schließlich zehnjährige Verbandszugehörigkeit sowie eine umfassende Master-Arbeit voraus, die neue Erkenntnisse in einem wesentlichen Bereich des Golfsports beziehungsweise Golfmarkts bringt.

<<<< >>>> [1]

Datum:07.04.2009
Quelle:Professional Golfers Association of Germany
ID:1507

 

zurück

  Login für Mitglieder
  Benutzername:
  
  Passwort:
  
  Passwort vergessen?